Kategorie: Startseite

Servicekraft in unseren Gästehäusern (m/w/d) in Voll- oder Teilzeit ab dem nächstmöglichen Zeitpunkt

Die Gästehäuser der Abtei Königsmünster bieten Jugendlichen und Erwachsenen
die Möglichkeit in Kontakt mit den Mönchen zu kommen. Unsere Gäste können
verschiedene Angebote wahrnehmen und sind in der Zeit der Kurse entweder in der
Oase (Jugendliche) oder im Haus der Stille (Erwachsene) auf dem Klosterberg
untergebracht.

Die Versorgung der Gäste erfolgt in der Regel dreimal täglich in
Buffetform, Tagungsgruppen erhalten aber beispielsweise auch kleine Imbisse,
Kaffee und Getränke. Für den Aufbau und Abbau der Buffets, die Betreuung von
Tagesgruppen, die Vor- und Nachbereitung von Kursen und Tagungen, aber auch als freundlicher und kompetenter Ansprechpartner für
unsere Gäste suchen wir ab dem nächstmöglichen Zeitpunkt Servicekräfte in Voll- und Teilzeit (m/w/d). Gute Deutschkenntnisse, ein konsensorientiertes Auftreten sowie Erfahrungen in der Gastronomie oder Hotellerie sind zwingend erforderlich.

Die Arbeitszeiten variieren je nach Belegung der Häuser und der Art der Kurse. Wir bieten Ihnen neben der spannenden Aufgabe und tariflicher Bezahlung ein angenehmes
Arbeitsklima, Vergünstigungen in unseren Läden und der Mensa sowie einen
außergewöhnlichen Arbeitsort in einem etablierten Betrieb.

Für Rückfragen steht Ihnen unsere Serviceleitung Gastbereich, Frau Bettina Piorek, unter der Telefonnummer 0291/2995-213 zur Verfügung.

Ihre Bewerbung richten Sie bitte postalisch oder via Email an:
AbteiWaren Königsmünster GmbH
Kaufmännische Verwaltung/Personalwesen
Herr Jonas Busch
Klosterberg 11
59872 Meschede
0291-2995-105

“Dankeschön für eine gute Zeit“

Konditorei

Wir verabschieden uns von Frau Luisa Beule, die ihre Ausbildung zur Konditorin  äußerst erfolgreich abgeschlossen hat.

Wir wünschen ihr viel Erfolg für ihr Studium im Bereich Ökotrophologie und hoffen, dass sie irgendwann einmal wieder in “unser” Handwerk kommt.

Ihre Liebe zu guter, gesunder und nachhaltiger Ernährung, auch und vor allem die „Slow Food“-Bewegung, hat sie in unserer Konditorei auch im Tagesgeschäft begleitet und konnte sich dort voll einbringen.

Wir wünschen Frau Luisa Beule für ihre private und berufliche Zukunft alles Gute!

Ab August bildet unsere Konditorei wieder aus! Herzlich Willkommen in unserem Team, Sabrina Olejnik! Aufgrund ihrer hohen schulischen Qualifikation wird auch sie die Ausbildungszeit verkürzen. Wir freuen uns darauf, wieder einen jungen, sympathischen Menschen im Konditorhandwerk ausbilden zu dürfen.

 

Leben nach der Pandemie – die Kultur der Ehrfurcht

Ehrfurcht 23

Auch wenn es so wirken mag, die Corona-Zeit ist noch nicht vorbei. Zwar gehen alle relevanten Zahlen auf ein beruhigendes Maß nach unten, doch sollten wir uns nicht täuschen lassen, dass spätestens im Herbst die Zahlen wieder steigen werden.

Es macht also weiterhin Sinn, sich Gedanken zu machen, wie unsere Welt nach der Corona-Krise aussehen soll.

Zwar war die Gesellschaft bei der Gründung des ersten Benediktinerklosters auf dem Montecassino im vierten Jahrhundert nicht dadurch beeinträchtigt, dass ein Virus sein Unwesen trieb. Wohl aber musste man mit der Völkerwanderung zurecht kommen, was verständlicherweise zu einer gehörigen Verunsicherung und zu vielen Ängsten führte. Vielleicht ist daher diese damalige Zeit der unsrigen gar nicht so fremd.

Auf alle Fälle lohnt sich ein Blick in die Regel Benedikts, um einmal zu schauen, wie er sein Kloster als Gegenbild der verunsicherten Gesellschaft von damals aufbauen wollte.

Ich möchte in den nächsten Wochen einige Begriffe vorstellen, die meines Erachtens von Bedeutung für eine Zukunft nach der Pandemie sein können. Es sind alles Begriffe, die sich aus der Benediktsregel ableiten lassen.

In unserem Blog geht es neben den Berichten von Neuigkeiten aus unseren Betrieben und der Vorstellung neuer Produkte immer auch darum, Hilfe und Unterstützung zu einem wertvollen Leben zu geben. Benedikt hat diese Unterstützung auf seine Weise und in seiner Zeit in seiner Regel formuliert. Es ist daher ein guter Augenblick, vertieft in diese antike Schrift zu blicken.

Ehrfurcht

Spricht man einander an, so darf keiner den anderen mit dem bloßen Namen anreden, sondern die Älteren sollen die Jüngeren "Bruder" nennen, die Jüngeren aber die Älteren "nonnus", was soviel wie "ehrwürdiger Vater" heißt. Der Abt aber werde mit "Herr" und "Abt" angeredet, weil man im Glauben erkennt, dass er Christi Stelle vertritt. Das maßt er sich nicht selbst an, vielmehr geschieht dies aus Ehrfurcht und Liebe zu Christus.
RB 63, 10-13

Ehrfurcht ist ein altmodisch klingender Begriff, der uns längst nicht mehr geläufig ist. Er schmeckt schnell nach Angst, nach höfischem Gehabe und seltsamer Demut. Und doch ist dieser Begriff wichtig, kann er uns eine neue Sicht nicht nur auf unsere Mitmenschen, sondern ebenfalls auf diese Welt, auf uns und auf all das werfen, mit dem wir zu tun haben.

Für Benedikt ist der Begriff Ehrfurcht von großer Bedeutung. Im Grunde wird alles in seinem Kloster ehrfürchtig getan, alles strahlt eine Aura der Ehrfurcht aus. Wie die Brüder miteinander umgehen, wie man mit den Oberen spricht, wie man mit Dingen und Gegenständen hantiert und man könnte als Aktualisierung fortsetzen: Es geht auch darum, ehrfürchtig mit Tieren und Pflanzen umzugehen.

Was ist der Kern der Ehrfurcht?

Seine absolute Sinnspitze findet der Begriff “Ehrfurcht” in der Vorstellung Benedikts, dass wir im Anderen jeweils Christus begegnen. Die Präsenz und Gegenwart Gottes in meinem Gegenüber und mein daraus sich ergebendes Verhalten ist der Kern der Ehrfurcht.

Was bedeutet das für unsere Zukunft?

Intellektuell wissen wir alle, dass wir ein neues Verhältnis zu unserer Umwelt und zu unseren Mitmenschen brauchen. Spirituell kann das heißen, die Gegenwart Gottes in allem, was uns umgibt und zu dem wir uns beziehen, zu erkennen. Dafür aber müssen wir ein wenig davon wegkommen, Gott nur noch als Gegenüber und von uns getrennt zu begreifen. Gott ist wirklich in dieser Welt gegenwärtig und erfahrbar. Theologisch umfasst das der Begriff des Panentheismus, diese Zweiheit: Gott als derjenige, der der Welt gegenüber steht und der gleichzeitig in ihr auf geheimnisvolle Weise präsent ist.

Ich habe den Eindruck, dass wir das noch gar nicht erfasst haben, dass uns diese Art, die Welt zu betrachten, noch gar nicht bewusst ist.

Aus der Vorstellung, dass Gott in jedem Menschen, in jedem Tier, ja, in dieser Welt präsent und erfahrbar ist, ergibt sich eine eigene Würde von allem Lebendigem und symbolisch gesehen eine große Verneigung vor Pflanzen, Tieren und Menschen.

Gerade wird viel über Rassismus debattiert - in einem so verstandenen christlichen Verständnis des Menschen ist Rassismus undenkbar und unhaltbar.

Mehr Ehrfurcht voreinander und vor dem, was lebt, das könnte eine Spur in eine andere und bessere Zukunft sein.

Was meinen Sie?

Die AbteiGaststätte im Juni!

Gaststätte Juni

Im Juni bieten wir weiterhin unseren Eintopf und unsere Torten und Törtchen zum Mitnehmen an.

Öffnungszeiten:
Samstag und Sonntag: 11.00 - 16.00 Uhr

1.6.2020 - Pfingstmontag
Torten und Törtchen zum Mitnehmen

6.6.2020 - Samstag
zum Mitnehmen:
Spargel-Erbseneintopf mit Schinkenklößchen
Torten und Törtchen

7.6.2020 - Sonntag
Torten und Törtchen zum Mitnehmen

13.6.2020 - Samstag
zum Mitnehmen:
Weißkohl-Kartoffeleintopf mit Hackfleisch
Torten und Törtchen

14.6.2020 - Sonntag
Torten und Törtchen zum Mitnehmen

20.6.2020 - Samstag
zum Mitnehmen:
​Linseneintopf mit Mettwurstscheiben
Torten und Törtchen

21.6.2020 - Sonntag
Torten und Törtchen zum Mitnehmen

27.6.2020 - Samstag
zum Mitnehmen:
​Bunter Gemüseeintopf mit Rindfleisch
Torten und Törtchen

28.6.2020 - Sonntag
Torten und Törtchen zum Mitnehmen

Ab jetzt Leckeres zum Mitnehmen!

Öffnung Mai

Endlich ist es soweit, wir dürfen die Türen unserer AbteiGaststätte wieder öffnen -
wenn auch nur unter klaren Auflagen. Aber auf alle Fälle müssen Sie nicht mehr auf die leckeren Speisen aus unserer Klosterküche und der Konditorei verzichten.

Immer Samstags und Sonntags hat die AbteiGaststätte von 11.00 - 16.00 Uhr geöffnet (Beginn ist der 9.5.2020). An diesen beiden Tagen können Sie dann aus einer Auswahl an leckeren Torten, Törtchen und Kuchen wählen und mit nach Hause nehmen
Samstags bieten wir zudem unsere Eintöpfe an und an den Sonntagen ein warmes Gericht - beides ebenfalls ausschließlich zum Mitnehmen.
Unsere Speisekarte für die kommenden Wochenenden finden Sie hier: ​Speisekarte Mai
Bitte bringen Sie sich entsprechende Behälter mit, um die Gerichte auch warm zu Hause servieren zu können.

Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die Mönche freuen sich sehr, dass es endlich wieder losgeht!

Unser Mitarbeiter: Frank Siegert

Mein Name ist:
Frank Siegert

Und ich arbeite in der Abtei Königsmünster als:
Tischlermeister und leite diesen Betrieb.

Meine Berufswunsch als Kind war:
Tischler oder Lackierer

Meine Freizeit verbringe ich meistens…
Mit meiner Familie und Freunden. Außerdem gehe ich gerne joggen, fahre Rennrad und
Mountainbike und im Winter bin ich gerne auf der Skipiste unterwegs.

Das ist mein Lieblingsprodukt:
Ein kleines Tischkreuz als Wegbegleiter aber auch viele Einzelmöbel bis zum großen
Innenausbau-Projekt.

So sieht mein Arbeitsplatz aus:

Betreuung und Abwicklung sämtlicher Tischlerarbeiten, bei Kunden und dem klösterlichen Eigenbedarf, vom Erstkontakt über die Arbeitsvorbereitung bis zur Schlussrechnung.

In der Abtei Königsmünster zu arbeiten bedeutet für mich...
Ein hohes Maß an Selbstständigkeit und Eigenverantwortung zu tragen sowie sich für das gesamte Kloster Loyal einzubringen.

Mein typischer Arbeitstag sieht so aus:
Mein Arbeitstag beginnt um 6,45 Uhr und endet meist erst gegen 18,00 Uhr. Über den Tag verteilt führe ich viele Gespräche und Absprachen mit den Kunden. Außerdem gehört zu meinen Aufgaben die Arbeitsvorbereitung sowie die Materialbeschaffung, Angebote auszuarbeiten, Zeichnungen erstellen, Aufträge mit Kollegen abstimmen und zu verteilen sowie Rechnungen schreiben. Des weiteren bin ich als  Sicherheitsbeauftragter tätig und betreue den Fuhrpark der GmbH. Zusätzlich bin ich noch im Vorstand der Tischlerinnung und im Prüfungsausschuss für Gesellen tätig.

Abteiladen Kloster ab jetzt geschlossen

Liebe Kunden des Abteiladens,

aufgrund des Erlasses des zuständigen Ministeriums zur Eindämmung des Corona-Virus muss der Abteiladen leider auch schließen.  Eine telefonische Bestellung von Büchern, ausgewählten Lebensmitteln und sonstige Artikel aus unserem Sortiment ist jedoch weiterhin möglich. Rufen Sie uns gerne unter 0291 2995 109 an und sprechen Sie uns auch ggfs. Gerne auf den Anrufbeantworter.

Wir schicken Ihnen die bestellte Ware gerne per Post zu und planen auch eine Möglichkeit zum Abholen, unter Beachtung des Infektionsschutzes.

Ihr Team vom Abteiladen